Turisme de Sitges

Die Reispfanne von La Sínia

Der Geruch des Meeres und der Duft von Paella sind für viele Menschen der definitive Beweis dafür, dass der Sommer da ist. Sommer... und vor allem Urlaub. Wahrscheinlich ist die Paella eines der Gerichte mit dem meisten mediterranen Flair und auch das individuellste, denn jede noch so kleine Küche hat ihre eigene Zubereitung. Auf jeden Fall sollte man immer mit einem guten Ansatz beginnen

Die Paella ist eines der Star-Rezepte der Mittelmeerküche und gleichzeitig eines mit den meisten Originalversionen. Jeder Liebhaber der guten Küche hat ein Rezept für eine „echte Paella“. Da diese Suche jedoch sehr unrealistisch ist, verrät uns Francisco Asensio, Direktor des Restaurants La Sínia, das Rezept für eines der begehrtesten Reisgerichte in Sitges.

 

Die Zutaten für eine Paella für zwei Personen:

  • 180 g Reis „Bomba“ 
  • 200 g Tintenfisch
  • 4 Riesengarnelen
  • 80 g Venusmuscheln
  • 80 g Miesmuscheln
  • 360 ml Fischfond
  • Ein Viertel einer roten Paprikaschote
  • Eine halbe grüne Paprikaschote 
  • Eine halbe Zwiebel
  • 20 getrocknete Romesco-Paprika („ñora“)
  • 40 g Tomatensauce („tomate frito“)
  • 20 g Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl

 

Wir beginnen mit dem Ansatz, dem „sofrito“, dem ersten wichtigen Schritt zu einer guten Paella. Zwiebel, rote und grüne Paprika hacken und in Olivenöl bei schwacher Hitze anschwitzen. Nach und nach die getrocknete Romesco-Paprika (ñora), die Tomatensauce, die ebenfalls gehackte Petersilie und den Knoblauch hinzugeben und zum Schluss den Tintenfisch hineingeben. Insgesamt etwa 30 Minuten köcheln lassen.

 

Den hergestellten Ansatz in die Paella-Pfanne umfüllen und den Reis hinzufügen. Den rohen Reis fünf Minuten lang im Ansatz anbraten lassen. Dann die Venusmuscheln, die zuvor in Salzwasser gelegt haben, damit sie den Sand abgeben, die Miesmuscheln und den Fischfond hinzufügen. Durch den Fischfond erhält der Reis das notwendige Salz und sorgt für eine bestmögliche Verteilung. Am Ende dieses Arbeitsschrittes gibt es jedoch noch einmal Gelegenheit, mit Salz abzuschmecken, solange noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Fünf Minuten köcheln lassen. Die Garnelen dazugeben und weitere sieben Minuten bei schwacher Hitze garen. 

 

Den letzten Schliff erhält die Paella, indem wir die Paella in den auf Höchsttemperatur vorgeheizten Ofen schieben. Nach zehn Minuten im Ofen bei 280° - 300° C ist das Gericht fertig. Im Restaurant La Sínia erklärt Francisco Asensio, dass die Paella den Gästen in der Pfanne präsentiert und dann am Tisch auf den Tellern serviert wird. Dies kann man auch zuhause tun, denn dieses Ritual gehört einfach dazu.


Manche der Geheimnisse für den besonderen Geschmack der Paella mit Meeresfrüchten von La Sínia können wir nicht mit nach Hause nehmen, denn wie Asensio betont, sind die Köche Experten für dieses Gericht. „Die Fertigkeit und die liebevolle Zubereitung sind von grundlegender Bedeutung“, sagt er. Den anderen Teil des Geheimnisses haben wir jedoch in unserer Hand. „Wir setzen auf lokale, frische Produkte vom Tag, die wir möglichst vom Fischmarkt von Vilanova beziehen“, erklärt er. Das ist die richtige Kombination ihres Erfolgs. „Unsere Absicht war es, uns auf gegrilltes Fleisch zu spezialisieren. Aber die Paellas haben allen Gästen geschmeckt und sie werden gern bestellt. Dies liegt daran, dass das Produkt von hoher Qualität ist, aber auch, weil sie in unserer Küche eine besondere Behandlung erhält “, fügt der Manager des Restaurants La Sínia auf dem Campingplatz El Garrofer stolz hinzu.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.