Turisme de Sitges

Fußweg zum Strand l’Home Mort

Wir hatten bereits einen Eintrag über die Playa de l’Home Mort, einen der schönsten und wildesten Strände in Sitges veröffentlicht. Dieses Mal möchten wir Ihnen jedoch den Weg hin und zurück zu Fuß erklären, der eine minimale Investition darstellt, um anschließend eine wunderbare Belohnung zu erhalten. Wasser, Sonnencreme und Neugier sind alles, was Sie in Ihrem Rucksack brauchen. Die Badebekleidung ist optional.

Ohne Umwege oder Reiseführer zu wälzen: Es lohnt sich, einen Vormittag, einen Nachmittag oder einen ganzen Tag am Strand von l’Home Mort zu verbringen. Stellen Sie sich eine Waage vor: auf der einen Seite 20 Minuten fast ohne Schatten laufen zu müssen (außerhalb des Sommers müssten wir nicht einmal abwägen), auf der anderen ein naturbelassener Strand mit grünlich-türkisfarbenem Wasser, gegenüber die Garraf-Küste, nur wenige Menschen und hervorragende „Vibes“. Wenn nur alle Entscheidungen so einfach wären...

 

Damit Sie sich selbst überzeugen können, welche die richtige Entscheidung ist, haben wir hier ein paar Hinweise für Sie. Um dieses bezaubernde Ensemble aus Sand, Meer und Felsen zu erreichen, versetzen Sie sich an den Strand von Les Anquines. Von dort aus gehen Sie in Richtung der ehemaligen Diskothek L‘Atlàntida, wo bei vielen von Ihnen sicherlich Party-Nostalgie und bedeutsames Grinsen hochkommen werden - wir reden immerhin von einer der bekanntesten Sommer-Diskotheken Kataloniens über viele Jahre hinweg. Von dort aus geht es parallel zur Bahnstrecke hinauf, dann ein kleines Stück auf ebener Strecke und anschließend hinunter zum Strand l’Home Mort. Sobald Sie den Aufstieg hinter sich haben, können Sie die Bucht bereits sehen und die Motivation steigt. Wenn Sie möchten – man kann das auch auf einen anderen Tag verschieben- können Sie weitergehen und erreichen nach weiteren 30 Minuten den Strand Faro de Vilanova.

 

Kann man mit Kindern an den Playa l’Home Mort gehen? Es ist eine anspruchslose Strecke, die für Kinder ab 6 oder 7 Jahren gut zu schaffen ist. Dabei sollte man die logischen Vorsichtsmaßnahmen (die auch für Erwachsene gelten) einhalten, wie den Bahngleisen fern zu bleiben oder sich nicht in dem Abschnitt zu verlaufen, wo der Strand noch weit unterhalb des Weges liegt und ein Sturz tödlich sein könnte. Was das Ambiente betrifft, so ist es zwar nicht familiär, passt aber perfekt zu seinem Erbe als erster selbst ernannter Gay-Strand der Welt, damals im Jahre 1930: Hier ist Jede und Jeder herzlich willkommen!

 

Für den Sommer eine wichtige Warnung: Auf dem Weg gibt es kaum Schatten – der Weg ist durch die Vegetation des Parc del Garraf zwar begrünt, aber diese wächst nicht hoch genug. Deshalb unbedingt Kopfbedeckung, Sonnencreme und ausreichend Wasser mitnehmen. Damit und mit der Vorstellung, dass Sie als gleich nach dem Eintreffen am Strand ins Meer springen werden, sollte es genug sein.

 

Noch etwas: Zurzeit - während der Pandemie - gibt es keine Strandbar - aber es gab mal eine und sie war wundervoll. Daher bringen Sie sich am besten Verpflegung nach Ihrem Geschmack mit. Badebekleidung ist optional, alle Sorgen, Stress und diverse Belastungen lassen Sie bis auf weiteres zurück. Schließen Sie die Augen, atmen Sie tief durch, öffnen Sie sie wieder und das Lächeln ist automatisch da. Das nennt man Sitges-Therapie…;)

 

calahomemort2.jpg

 

senyalcalahomemort.jpg

 

homemort3.jpg

 

calahomemort.jpeg

 

IMG_20210723_104944_1.jpg

Teilen

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.