Turisme de Sitges

Blog

Der Naturpark Parc del Garraf: ein wahres Naturschauspiel

Sitges ist ein Meereskind. So blau wie der Ozean. Aber sie schaut auch zu dem Grün der Berge hinauf. Denn Sitges liegt nicht nur in unmittelbarer Meeresnähe, sondern wartet landeinwärts mit einem wahren Naturschatz auf: dem Parc del Garraf, der wahrscheinlich zu einem der unbekanntesten Naturparks Barcelonas und Kataloniens zählt. Was sicherlich nicht an uns liegt...

Der Parc del Garraf ist einzigartig. Wir haben es hier mit einem Park zu tun, den es so in Katalonien kein zweites Mal gibt. Und wenn wir unseren Blick ein wenig weiter nach ganz Spanien ausschweifen lassen, wäre das nächste vergleichbare Naturschauspiel, das uns in den Sinn kommt, der Naturpark Cabo de Gata. Die Einzigartigkeit des Parks beruht auf der Tatsache, dass es sich um ein Karstmassiv handelt, das ihm ein niedriges Relief mit abgerundeten Gipfeln, tiefen Tälern, felsigen Wänden und einer grünen Farbe verleiht, die mit einem bläulichen Grau kombiniert wird. Nein, der Park entspricht keinem Bild einer Postkarte, mit großen Bäumen und üppiger Vegetation. Dennoch ist der Parc del Garraf auf seine ganz eigene Art und Weise wunderschön (wie bereits erwähnt, liegt seine Unbekanntheit bestimmt nicht an uns).

 

Der Parc del Garraf ist deshalb so besonders, weil sich zu der hügeligen Landschaft, die sich aus Grün-, Stein- und Erdtönen zusammensetzt, der atemberaubende Blick auf das Meer gesellt. Und diese Kombination löst ein Meer an Emotionen aus, das nur schwer zu beschreiben ist. Besuchen Sie uns und überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit dieses Naturparks. Entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer der zahlreichen Aktivitäten, die wöchentlich von den Mitarbeitern des Parks organisiert werden.

 

Sollten Sie sich für die erste Option entscheiden, steht Ihnen die Touristeninformation von Sitges gerne mit Tipps zu Routen und Wanderwegen zur Seite. Diese offizielle Karte mit verschiedenen Wanderwegen und Routen kann Ihnen ebenfalls von großer Hilfe sein. Wichtig ist jedoch, dass wir uns im Park verantwortungsbewusst und nachhaltig verhalten. Sofía Paricio, verantwortlich für die öffentliche Nutzung und Erhaltung des Naturparks Parc del Garraf, ruft uns deshalb erneut die 4 Hauptgebote ins Gedächtnis, die hier gelten: Das Parken ist ausschließlich in ausgewiesenen Bereichen erlaubt und es sollte vermieden werden, das Auto auf der Fahrbahn oder vor mit Ketten abgesperrten Wegen abzustellen; das Füttern der Tiere ist nicht gestattet - Vorsicht ist auch mit freilaufenden Füchsen geboten.  Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über mögliche Treibjagden, die angesichts der Überbevölkerung von Wildschweinen erlaubt und reguliert sind. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Straße, die zum Park führt, liegt bei maximal 30 Stundenkilometern, da es sich hierbei lediglich um einen asphaltierten Waldweg handelt.

 

Weiterhin bietet der Park zahlreiche geführte Aktivitäten. Ein Großteil dieser Aktivitäten ist auf Familien ausgerichtet: angefangen bei Kinderworkshops über Ausflüge mit Einführung in die Höhlenforschung sowie Segel- und Kajakausflüge, bei denen Sie den Park vom Meer aus bewundern können, bis hin zu szenischen Führungen durch den Park und vieles mehr. Für weitere Informationen und Reservierungen können Sie die Website des Parks besuchen. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen den Download der parkeigenen App. Hier finden Sie unter anderem Informationen über die zuvor erwähnten Jadgausflüge.

 

Die Möglichkeiten sind auch hier endlos, was es nicht einfacher macht, eine Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund haben wir Sofia darum gebeten, uns einen Route zu empfehlen: „Ich kann jedem die Rundstrecke Castell de Olivella ans Herz legen, eine der schönsten Routen, auf der sich Ihr Weg mit zahlreichen Pinienhainen und Zwergpalmen - eine der emblematischsten Pflanzen des Parks - kreuzt. Im Rahmen dieser Route können Sie außerdem die Burg besuchen und den atemberaubenden Panoramablick über die Pyrenäen und Montserrat genießen.„Und deine Empfehlung für einen Ort, den Besucher unbedingt gesehen haben müssen?“ „Ich würde definitiv einen Besuch der Einsiedelei Ermita de la Trinitat empfehlen, denn hier treffen Besucher auf die einzigartige Kalksteinmorphologie von Garraf.“

 

Mit ein wenig Glück ist es übrigens möglich, dass Sie beim Besuch des Parc del Garraf den eleganten Flug von einem der symbolträchtigsten Vögel des Parks beobachten können: dem Habichtsadler. Diese Vogelart ist seit Jahren vom Aussterben bedroht. Ein weiteres Geschenk also, das uns dieser noch so unbekannte Ort bietet, der hoffentlich bald häufiger frequentiert wird, auch dank Ihnen ;)

Kommentare

  1. Pedro
    11 Dezember 2020
    Un espai genialment gestionat. Tant de bo la resta d'administracions prenguessin exemple de com es fan bé les coses i de l'amabilitat de el personal. Quina sort té Sitges.