Turisme de Sitges

Die Konzerte des ‚Festival Jardins Terramar‘ von Sitges sind wieder da

Ein Sommer ohne Konzerte ist wie ein Tag mit Wolken am Himmel: man geht zwar trotzdem aus, aber es ist nicht so motivierend. Deshalb müssen wir feiern, dass die Sonne im Juli und August hemmungslos scheint, was den musikalischen Veranstaltungskalender betrifft: das Festival Jardins Terramar von Sitges ist wieder da. Das Programm ist Luxus pur und mit einem klaren Schwerpunkt auf spanischen Künstlern. Beeilt euch, die Karten sind bald weg!

Ganz im Ernst, wenn ihr an einem der für das  Festival Jardins Terramar  geplanten Konzerte interessiert seid, hebt euch das Zaudern für die Frage auf, wo man anschließend noch einen Drink nimmt. Denkt daran, dass in diesem Jahr die zulässige Besucherzahl auf fast die Hälfte reduziert wurde, um die wegen der Pandemie geltenden Sicherheits- und Schutzmaßnahmen einzuhalten. Und auf der anderen Seite hat sich der Wunsch nach Live-Musik nach einem Jahr erzwungener Abstinenz verdoppelt (konservativ gerechnet). Tatsächlich räumen die Organisatoren ein, dass die öffentliche Reaktion seit der Ankündigung des Programms spektakulär war: „Es ist ganz klar, dass die Leute richtig Lust auf Konzerte haben und Live-Musik hören wollen; das haben wir beim Kartenverkauf vom ersten Tag an gemerkt.“

 

Manel Mas, Kommunikationsmanager des Festivals Jardins Terramar, gibt zu, dass das gesamte in der Organisation arbeitende Team denselben Wunsch teilt, nämlich Live-Musik zu hören, „weil wir den Druck der Menschen bemerken und ihre Illusion teilen, zur Normalität zurückzukehren, zu dem, was vorher war“.

 

Zu dieser durch die Konzerte freigesetzte Empfänglichkeit beim Publikum und bei den Veranstaltern kommen natürlich die Energie der Künstler selbst, die ihren natürlichen Lebensraum zurückgewinnen wollen, weit weg von einer Leinwand, in der sie sich beim Spielen spiegeln. Was ist das Ergebnis von so viel Enthusiasmus und gemeinsamem Verlangen? Ein festlicher Urknall, der in Sitges vom 29. Juli bis 13. August in den Terramar-Gärten stattfinden wird, ein „Noucentista“-Ambiente - romantischer Teich inklusive - der es allein schon wert ist, hier einen Sommerabend zu verbringen. Darüber hinaus wird in diesem Bereich an jedem Konzerttag die „Village Zone“ des Festivals eingerichtet, in der Aroma und Geschmack durch Food Trucks in diese natürliche Kulisse eingebracht werden.

 

Machen wir uns doch nichts vor: die Anziehungskraft des Festivals Jardins Terramar von Sitges liegt vor allem an seinem Programm, das dieses Jahr (verzeiht den Wortwitz) sehr gut klingt. Hier die Namen in der Reihenfolge der Konzerte: Manel, Fangoria, Rosario, God Save the Queen, El Barrio, Silvia Pérez Cruz, Ara Malikian, Amaral, Sopa de Cabra, Mónica Naranjo, Sergio Dalma, Antonio Orozco, Los Secretos, La Casa Azul und La Oreja de Van Gogh. Termine, Anfangszeiten und Tickets gibt es auf der Festival-Webseite.

 

Zu diesem Aufmarsch gesellt sich ein weiteres, ergänzendes und notwendiges Parallelprogramm, das ebenfalls auf der Village-Bühne der Terramar-Gärten stattfindet und die Herkunftsbezeichnung Sitges trägt. Es geht um das Festival „Imprescindibles“, das auf Musikkonzerte, Live-Tanz und DJ-Sessions setzt.

 

Da habt ihr als schon das musikalische Bild des Sommers in Sitges. Und wir wollen euch darin sehen!

Teilen

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.