Turisme de Sitges

Die Geschichte und das Universum von La Cubana lassen sich in Sitges nieder

Die Theatergruppe La Cubana feiert ihr 41-jähriges Bestehen, indem sie an ihren Ursprung zurückkehrt. Aus diesem Grund haben sie Sitges ausgewählt, um Erinnerungen zu wecken und eine großartige Ausstellung auf die Beine zu stellen – verrückt, einzigartig, farbenfroh und festlich – die vom 17. Juni bis 26. September im Kulturzentrum Miramar läuft.

La Cubana oder auch „La compañía de teatro de Sitges“. Denn, wie ihr Mitbegründer und Direktor Jordi Milan sagt: „La Cubana wäre ohne Sitges nicht La Cubana, diesen Ort haben wir mit der Muttermilch eingesogen.“ Im Familienstammbuch dieser Theatergruppe liest man das Jahr 1980 als Geburtsjahr. Ort: Sitges. Die Eltern des Geschöpfes: Jordi Milán und Vicky Plana.

 

La Cubana begann als Laientheatergruppe, „mit der wir gerne verrückte Sachen gemacht haben“. Das „künstlerische Rowdytum“ überflutete 1983 mit der Show „Cubana’s Delikatessen“ die Straßen und Geschäfte von Sitges. Dieses Theater auf der Straße (nicht etwa Straßentheater) gefiel den Leuten, und zwar sehr. Und nach einem ersten Vertrag mit dem Centre Dramàtic de la Generalitat wurde es in andere Städte exportiert, was zur Professionalisierung der Theatergruppe führte. Und von da an bis 2021 ist viel passiert. Was sich nicht geändert hat, war der Gründergeist, die Marke ‚Sitges‘, welche die Theatergruppe immer inspiriert hatte, „die einfach immer da war“.

 

Ein Rückblick ist immer wieder schwindelerregend, aber auch motivierend. Im Fall von La Cubana hat die Spur ihrer Geschichte einen besonderen Glanz und ist lang. Sehr lang: 10.000 Vorstellungen, Aufführungen in mehr als 200 Theatern und Gelächter und Applaus von mehr als 5 Millionen Zuschauern. 41 Jahre Erfahrung, die ein eigenes Universum geschaffen haben, verrückt, kitschig, bunt, lustig, respektlos ... Nun ja, sehr „sitgetesk“ eben. Und die Idee ist, das Gepäck abzuschütteln und in der Ausstellung „La Cubana“ zu zeigen: 40 Jahre +1: eine Reise von ‚nirgendwo‘ bis ins Jahr 2021“

 

Wie wird diese Ausstellung aussehen? Das fragten wir den Direktor: „Um ehrlich zu sein, wir sind ein bisschen wie „Lumpensammler“, wir heben alles auf, weil wir das künstlerische Diogenes-Syndrom haben. Stellen Sie sich nur all das audiovisuelle Material, die Kostüme, das Bühnenbild, die Plakate und die Objekte vor, die wir in dieser Ausstellung zusammen getragen haben...“. Um Ihnen eine Vorstellung von der Größenordnung zu geben: es wurden 20 LKW-Ladungen für den Transport der Ausstellung benötigt.

 

Was die Räumlichkeiten angeht, verrate ich zwei Dinge: Es wird einen interaktiven Raum geben, der dem Soundtrack des Theatergruppe gewidmet ist, und einen weiteren exklusiv für  die „Teresinas“, ein TV-Phänomen, das einen Lebensstil zeigte, der, wie sich Jordi Milan erinnert, zwar im Viertel Gràcia in Barcelona spielte, aber von den Menschen aus Sitges inspiriert war."

 

Ausstellungstermine: vom 17. Juni bis 26. September. Und nach den aktuellen Sicherheitsbeschränkungen kann sie in Gruppen von jeweils 20 Personen besucht werden, die das Kulturzentrum Miramar im Abstand von 15 Minuten betreten. Wir erwarten Sie in dieser Ausstellung, die Emotionen, Erinnerungen ... und Entdeckungen wachrufen wird.

 

ExpoCubana.jpeg

17/06/2021

Teilen

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.